Geschichtsverein Setterich e.V.
Geschichtsverein Setterich e.V.

Der „Arbeitskreis Familienforschung“ im Geschichtsverein Setterich e.V. 

Unser im Jahre 2018 gegründeter „Arbeitskreis Familienforschung“ legt sein Hauptaugenmerk auf die Ahnenforschung alteingesessener Settericher Familien. Die Mitarbeiter des Arbeitskreises haben sich zum Ziel gesetzt, anhand zu ermittelnder Familiendaten auch die Geschichten dieser Familien ihrem jeweiligen Wohnort erlebbar zu machen. Zunächst ist angestrebt, eine möglichst umfassende Datensammlung zu schaffen, aus der man dann die Familienverzweigungen zusammenführen kann. 

 

Links das Stammwappen der Familie von Reuschenberg, einer der bedeutendsten Adelsfamilien des Jülicher Landes.

Ihren Ursprung hatte das Ritter-geschlecht auf Burg Reuschenberg nahe der heutigen Stadt Elsdorf. Bereits 1278 ist ein Ritter Cuno von Reuschenberg urkundlich belegt, allerdings reichen Wurzeln der Familie weiter zurück bis in die Zeit um 1130.

Da die Hauptlinie im Mannesstamm ausstarb, wurde die Nebenlinie des Cuno von Reuschenberg mit seiner Frau Nesa von Setterich die neue Hauptline.  Seit Anfang des 15. Jahrhunderts  gewannen die von Reuschenberg durch weitreichende Verzweigung der Familie an Bedeutung.

Es enstanden die Nebenlinien zu Eicks, zu Rurich, zu Overbach, zu Roschette, zu Selikum, zu Luppenau und auch  wieder zu

Reuschenberg.                                                                                        

 

Rechts das Wappen der Gemeinde Setterich.

Es wurde der jungen Gemeinde im Jahr 1961 durch den Innenminister des Landes Nordrhein-Westfalen verliehen.

Blasonierung: „In Schwarz ein rotbewehrter silberner (weißer) steigender Löwe".

Der Löwe entstammt dem Wappen der Freiherren von Reuschenberg zu Setterich, welche großen Einfluß im Herzogtum Jülich hatten. Ob der Löwe einen Bezug zum Herzogtum Jülich hat, ist nicht geklärt.

Der Löwe wurde dem freiherrlichen Wappen der  von Reuschenberg als Wappenvermehrung zugefügt. Er sollte den Bezug zu den von Setterich darstellen.

Dieser Löwe aus der Frenzer Linie geht höchstwahrscheinlich auf den Limburger Löwen zurück.

Unsere Arbeit stützt sich hierbei auf Auswertungen von Kirchen- und Klosterbüchern, Personenstandsakten, einer umfangreichen Totenzettelsammlung und sonstigen Quellen.

Die Bücher des ehemaligen Settericher Klosters „Maria Hilf“ wurden von uns bereits per Computer erfasst. Weitere genealogische Quellen werden zudem von unserem Archivar gesichtet bzw. bearbeitet und können ebenfalls für Forschungen herangezogen werden.

Einige Familien wurden bereits auf Herkunft und Verzweigung erforscht. Dies gilt besonders für das Geschlecht der Herren von Reuschenberg. Zum Werdegang dieses Adelsgeschlechts hat Franz-Josef Römgens, der Leiter des Arbeitskreises, im Jubiläumsjahr „900-Jahr-Feier-Setterich“ einen viel beachteten Vortrag im Ritterzimmer des Wohn- und Pflegeheimes gehalten. 

 

Über die Herren von Setterich, die um 1360 über Cuno von Reuschenberg und dessen Ehefrau Nesa von Setterich die Linie „von Reuschenberg zu Setterich“ gründeten, verfasste F.J. Römgens auch ein Buch mit dem Titel

„1119 – 1801“ Die Herrschaft Setterich.

Dieses reich bebilderte, aufwendig verarbeitete und auf Hochglanzpapier gedruckte Buch wurde vom Geschichtsverein im Jahre 2019 im Eigenverlag herausgegeben. Das Buch ist zum Stückpreis von 10 € erhältlich. Die Bezugsadresse ist unter der Rubrik Publikationen/Archiv zu finden.

Nachdem wir Familienforscher am 26. Oktober 2019 erstmals einen „Tag der offenen Tür“ durchführten, werden wir einen solchen auch im Jahr 2020 veranstalten.

 

Wir laden schon jetzt alle Interessenten und die, die es noch werden wollen, für Samstag, den 7. November 2020, in der Zeit von 15:30 Uhr bis 18:30 Uhr,

in die Räumlichkeiten des Wohn- und Pflegeheimes „Maria Hilf“ Burg Setterich, An der Burg 1,

herzlich ein.

Eine große Bitte haben wir an die geschätzten Leserinnen und Leser:

Sollten bei Ihnen oder in Ihrem Freundes- und Bekanntenkreis noch Bilder, Dokumente, alte Zeitungsberichte usw. vorhanden sein, die sich mit Familien, Ortsvereinen oder alten Ansichten Setterichs beschäftigen, würden wir uns sehr freuen, wenn Sie uns diese – eventuell  auch nur leihweise – zur Verfügung stellen würden. Wir könnten Kopien anfertigen oder die Bilder und Dokumente einscannen.

Auch über das eine oder andere Ameröllchen aus unserem alten Setterich, das unserer Nachwelt erhalten bleiben sollte, würden wir uns sehr freuen.

So unterstützen Sie uns dabei, die Geschichte Setterichs noch weiter und eingehender zu erkunden, fortzuschreiben und für die nachfolgenden

Generationen zu erhalten.

 

Nehmen Sie gerne Kontakt zu unserem Arbeitskreis auf:

 

famfo.setterich@gmx.de​  oder info@geschichtsverein-setterich.de

 

Der Arbeitskreis Familienforschung des GVS e.V.

 

Tag der Familienforschung 26. Oktober 2019
Familienforschung Offene Tür 2019.pdf
PDF-Dokument [705.0 KB]
Burg Setterich

Unsere Postadresse:

Geschichtsverein Setterich e.V.

Heinz-Josef Keutmann
Am Klostergarten 29
52499 Baesweiler-Setterich

Archiv- und Arbeitsraum:

Geschichtsverein Setterich e.V.

Bahnstraße 1
52499 Baesweiler-Setterich

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Geschichtsverein Setterich e.V.